Messkirch

Am 1. Juli 2011 wurde in Messkirch-Heudorf, der vierte FriedWald des Forstbetriebs Fürstenberg eröffnet. Der idyllische Laubwald im Naturpark Obere Donau liegt äußerst verkehrsgünstig durch die naheliegende Bundesstraße B 311 erreichbar am Ostrand der Schwäbischen Alb zwischen Tuttlingen und Sigmaringen.

Natur pur

Der Waldort ist durch Wege und Pfade sehr gut erschlossen und aufgrund seiner weitgehend ebenen Lage selbst für ältere Menschen und Rollstuhlfahrer gut erreichbar. Auf etwa 660 m Seehöhe in flacher Moränenlandschaft gelegen findet der Besucher hier auf seinem Rundweg vor allem mittelalte aber auch alte Laubbäume: Buchen und Eschen, aber auch Eichen, Bergahorne, Ulmen, Kirschen, Birken, Erlen, Pappeln und Weiden gehören dazu und bilden mit ihren mächtigen Baumkronen einen würdigen Rahmen. Der von Wald umsäumte Andachtsplatz ist mit einem großen Holzkreuz ausgestattet und lädt als Ort der Besinnung dazu ein, Natur, Landschaft und die Waldesruhe zu erleben.

Kelten und Römer

Der heute badische Ort Heudorf blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits vor der Zeitenwende ließen sich hier die Kelten nieder, wovon eine gut erhaltene Viereckschanze im benachbarten Waldgebiet "Birkstock" noch Zeugnis ablegt. Auch die Römer waren bereits da: Im südlichen Teil des FriedWalds befinden sich Gebäudereste eines römischen Gutshofes, der etwa vom Ende des 1. bis zur Mitte des 3. Jahrhunderts nach Christus bestand. Mit ca 8 ha Innenfläche war er einer der größten römischen Gutsanlagen Südwestdeutschlands. Der Name Altstadt als Ortsbezeichnung bezieht sich darauf, dass an diesem Ort eine untergegangene Stadt vermutet wurde. In unmittelbarer Nähe wurde ein Dianatempel samt Weihestein ausgegraben.

Waldführungen

Der FriedWald Meßkirch-Heudorf ist ganzjährig geöffnet. Die Anfahrt zum FriedWald-Parkplatz ist ab der B 311 Abfahrt Heudorf gut ausgeschildert. Der FriedWald-Förster begrüßt Sie gerne zu den samstags stattfindenden Waldführungen oder zu einem individuellen Baumauswahltermin, zu denen Sie sich gerne und kostenlos über www.friedwald.de anmelden können.

Andachtsplatz

Seit Herbst 2019 besitzt der FriedWald Messkirch als einziger der Fürstenberger Bestattungswälder einen überdachten Andachtsplatz. Die aus heimischen Materialien hergestellte Holzkonstruktion geht auf einen Entwurf von Diakon Bartsch, Bihlafingen, zurück. Er weihte das Zeltdach zusammen mit seiner evangelischen Kollegin in einem sehr ansprechend gestalteten Gottesdienst am 20. Oktober 2019 ein.